SYSback Systemhaus für Automatisierung, Hochverfügbarkeit, Virtualisierung, Netzwerke und Datensicherheit
  • SYStemhaus - IT Automation
  • Systemhaus News: Branche und Unternehmen
  • SYStemhaus - Cloud Computing
  • SYStemhaus - IT Security Consulting & Services
  • IT Mobility
  • Systemhaus Lizenzmanagement
  • SAP S4 HANA Migration

OpenStack

OpenSource Cloud Betriebssystem auf der Überholspur

OpenStack OpenSource Cloud BetriebssystemOpenStack ist ein freies OpenSource basiertes Cloud-Betriebssystem, mit dem große Mengen von virtuellen Servern, Storage oder Netzwerken in einem oder mehreren Rechenzentren betrieben und über das OpenStack Dashboard oder über ein entsprechendes API gemanaged werden können.
 
Es gibt sehr interessante Einsatzmöglichkeiten für OpenStack basierend auf den dafür geeigneten Workloads. Alleine der OpenStack Marketplace listet aktuell mehr als 25 OpenStack Distributionen. Bekannteste Distributionen sind die von Red Hat, Suse, IBM, Ubuntu, HP, VMware, Oracle, Mirantis und viele weitere. 

Diese Vielfalt gibt Ihnen als Kunde die Möglichkeit, die bestmögliche OpenStack Distribution für Ihr Vorhaben auszuwählen. Auf der anderen Seite verlangt diese Vielfalt im Vorfeld auch nach Beratung.

  • Welche Workloads wollen Sie mit Ihrer OpenStack Cloud betreiben?
    Cloud Ready Apps (cattle) vs. Virtualisierung 2.0 (pet) - gerne auch Pet vs. Cattle genannt, soll bedeuten, dass man in einer OpenStack Cloud normalerweise andere Workloads, als in einer VMware, Citrix, oder Hyper-V basierten Cloud betreibt
  • Welche Distribution passt am besten zu diesen Workloads und zu Ihrem Unternehmen?
  • Welche OpenStack Version der gewählten Distribution wollen Sie installieren?
    OpenStack hat häufige Releases und führt diese nach dem Alphabet weiter.
    Open Stack begann im Oktober 2010 mit dem "A" wie Austin Release und hat sich seitdem kontinuierlich weiter entwickelt. Es kommen ständig neue Module und Features in den verschiedenen Distributionen hinzu. Im Frühjahr 2016 ist das so genannte "Mitaka-Release" aktuell und die beiden Nachfolger "Newton" für Herbst 2016 und "Ocata" für 2017 sind aktuell in der Entwicklung. Alle Releases kleiner "Kilo" sind offiziell End of Life (EOL). Wenn die Technik in dieser Geschwindigkeit fort schreitet, müssen Sie sich in Ihrer Planung auf jeden Fall eine Strategie hierzu überlegen.
  • Wollen Sie abseits von Linux und Windows auch weitere, andere Betriebssysteme oder Hypervisoren wie z.B. AIX, Hyper-V oder vmware in Ihre OpenStack Umgebung einbinden?
  • Welche OpenStack Module wollen, oder müssen Sie installieren, um Ihr Vorhaben zu realisieren?
  • Wie gut kennen Sie und Ihre Mitarbeiter sich mit den OpenStack Modulen

    • Horizon (User Interface/Dashboard)
    • Keystone (Identity/Authentifizierung)
    • Nova (Compute Engine)
    • Glance (Imaging Service)
    • Neutron (Netzwerk)
    • Swift (Object Storage)
    • Cinder (Block Storage)
    • Heat (Orchestrierung)
    • Trove (Datenbank)
    • Ceilometer (Accounting)
      aus, um diese richtig zu konfigurieren und zu betreiben?

  • Welche Komponenten Ihrer OpenStack Umgebung wollen oder müssen Sie hoch verfügbar machen, um eine (weitestgehend) ausfallsichere OpenStack Installation zu haben?

Das sind viele Fragen, die häufig zu weiterführenden Fragen führen. Diese Fragen sind bei Weitem nicht abschließend, kommen so oder so ähnlich aber bei vielen OpenStack Planungen vor.

SYSback hat ein Team von OpenStack Engineers, die Sie bei der Planung, Installation, Konfiguration und im Betrieb Ihrer OpenStack Cloud Umgebung entsprechend beraten kann.

SYSback bietet Ihnen zum Thema OpenStack professionelle Consulting Services. Fragen Sie uns.